Matjaz Pocivavsek

"Spuren - Abdrucke", Skulpturen
Vernissage: 04.03.2003 19:00
05.03.2003 bis 18.04.2003



Es gibt nur Spuren der Spuren und Unterschiede der Unterschiede. J. Derrida

Faltenartige Strukturen, Falten, Linien, Umrisse und vervielfachter Ur-Raum, ursprünglicher Zustand – das sind Matjaz Pocivavsek Bronzeabdrucke.

Wiederbelebter Körper, vielfacher, multiplizierter Abdruck körperlichen Geistes oder geistigen Körpers. Die Falte ist äussere und innere Bewegung zugleich: ein Verschieben und Bewegen, eine Tätigkeit in der Zeit, die ein Nichts und ein Vergessen ist.

Anblick. Nachblick, Einblick, Licht, Erleuchtung. Diese Formen, Falten und Spuren in Bronze, sind also Gesten-Bewegungen im toten Lauf der Zeit, des Nichts und des Vergessens.

Matjaz Pocivavsek Bronzeabdrucke sind eine Art Reliquie, genauer gesagt bilden sie ihren Raum, sind Tür und Gehäuse und Schranke zum Öffnen und Schließen; sie sind, was geblieben ist, was bleibt, was übrig bleibt von Körper, Kleidungsstücken oder Gegenständen, was Spuren hinterlassen hat.

Es geht bei dieser Kunst also um keine komplizierte Struktur, um keinen visuellen Symbolismus besonderer Art, in dem sich die künstlerische Spontaneität ausdrücken würde. Und dennoch werden gleichzeitig strenge und spontane paradigmatische Substitutionen eines grundlegenden visuellen Schemas, in dem nur das syntaktische Modell von Bedeutung ist, offensichtlich: eine unendliche Serie von Fragmenten einer – geformten – grundlegenden gestalteten Struktur, in der die Unterschiede-in-Unterschieden und die Spuren-in-Spuren hervortreten.

Matjaz Pocivavsek: geboren 1955 in Ljubljana. 1978 Diplom der Akademie der bildenden Künste in Ljubljana, wo er 1980 auch sein Spezialfach Bildhauerei abschliesst. In New York setzt er sein Studium an der New York Studio School (1980/81) und in Paris an der Ecole Nationale Supérieure des Beaux-Arts (1983/86 fort. Seit 1996 lehrt er an der Akademie der bildenden Künst in Ljubljana. Er lebt und arbeitet in Ljubljana und Paris.

Die Ausstellung wurde unterstützt von:
Ministerium für Kultur der Republik Slowenien, Factor Bank d.d., Gorenje d.d., Slowenische Autoragentur d.o.o., Kulturkontakte Austria.