Sevda Chkoutova, Christoph Buchegger

"landscapes", Zeichnugen
Vernissage: 17.02.2004 19:00
18.02.2004 bis 13.03.2004



Sevda Chkoutova

"RAUM, STILLE ERINNERUNG. ES IST RUHIG! IST ES WIRKLICH RUHIG? HÖRT MAN NICHT IRGENDWO VÖGEL SINGEN?"
1978     in Sofia, Bulgarien geboren
1996     Abschluss des Kunstgymnaiums für angewandte Kunst, Sofia
1998-2002     Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der bildenden Künste, Wien
(Prof. Sue Williams; Rosenblum/Muntean)
lebt in Wien und ab April 2004 in Chicago
      
Einzelausstellungen:
       
2004     Galerie Margret Kruse, Hamburg
2002     Galerie Chobot, Wien
2000     Galerie 11, Sofia
Gallery Griffin, Chicago, USA
1996     Galerie Nava, Sofia

Für Sevda Chkoutova endet das Spiel zwischen Licht und Schatten und der Unruhe auf dem Blatt Papier schliesslich mit jener Stille, die im Raum nötig ist um nachdenken zu können.

In den gleichmässigen Abstufungen des Graphits verbirgt sich die Wahhaftigkeit der eigenen Gefühle und Erlebnisse.

Christoph Buchegger

"LANDSCHAFT BEDEUDET FREIHEIT BZW. SICH BEFREIEN"
1977     geboren in Pack/Steiermark
1996-2001     Studium an der Akademie der bildenen Künste,Wien
bei Karl Hikade, Franz Graf, Markus Prachensky, Walter Obholzer
2001-2002     Studienreisen nach New York, Istambul, Tokio, Cape Town.
lebt in Wien.
       
Einzelausstellungen:
       
      Galerie Chobot, Wien. Europ.Hof, Bad Gastein. Esterhazy, Burgenland. Wild, Wien. Galerie CC, Graz. Celeste, Wien. Galerie Ariadne, Wien.

Christoph Buchegger, der hauptsächlich als Maler in Erscheinung getreten ist, zeigt in dieser Ausstellung, dass Papier zwar Studienarbeit und Momentaufnahme ist, ihm in der Serie Landschaft die Möglichkeit gibt, Freiheit zu bekommen, um die Natur spielen zu lassen. Das Spiel zwischen schwarz und weiss. Die offenen weissen Stellen bedeuten für ihn zusätzliche Freiheit.