Johann Feilacher

"Hölzer", Skulpturen
Vernissage: 23.03.2004 19:00
24.03.2004 bis 24.04.2004



»Hölzer« – so lapidar benennt der Bildhauer Johann Feilacher die in dieser reich bebilderten Publikation präsentierten Werke, die hier zum ersten Mal geschlossen zu sehen sind: Die beeindruckenden großen Freiluftarbeiten, die in vielen internationalen Skulpturenparks stehen, ebenso wie die zum Teil surreal anmutenden »Kabinettstücke« mit ihrem oft humoristisch-narrativen Unterton.

In einer Zeit, die immer stärker von der technologischen Entwicklung geprägt wird, erinnert Feilacher an elementare Erfahrungen, die die »condition humaine« ausmachen. Der Baum als Organismus, das Holz, das er mit archaischen Methoden bearbeitet, wird in Materialität und Gestalt zur Analogie des menschlichen Lebens: die Vertikalität, das Sinnbild der Jugend, das Wachstum, aber auch der Verfall und das Verwurzeltsein, die Vielfalt unterschiedlicher Hölzer...

» Das Material ist also vom Konzept her Thema«, schreibt Peter Weiermair in seinem aufschlußreichen Vorwort, in Feilachers Kunst »folgt die Form dem Medium«, dem Material.

Biografie
Johann Feilacher, geboren 1954 in Villach, Österreich, studierte in Graz und leitet seit 1986 das Haus der Künstler in Gugging.

Seit 1975 zahlreiche Ausstellungen, vor allem in Österreich und den USA, außerdem publizistisch tätig. Ab 1986 intensive Beschäftigung mit Werken aus Holz im freien Raum. Johann Feilacher arbeitet in Hausleiten, Österreich.

Johann Feilacher. Hölzer (dtsch./engl.)
Hg.: Angelica Bäumer
Vorwort: Peter Weiermair
24 x 30 cm
176 Seiten
150 farbige Abbildungen
Verlag: Edition Braus, Heidelberg
Hardcover
ISBN: 3-89904-103-8

Buchpräsentation
23. 3. 2004 Ausstellungseröffnung Galerie Chobot,
Wien 19 – 21 Uhr