Dorota Sadovská

"Portraits", Ölbilder
Vernissage: 13.05.2004 19:00
14.05.2004 bis 18.05.2004



Dorota Sadovská
1973 geboren in Bratislava
1991-97 Akademie für bildende Kunst und Design, Bratislava, Slowakei
1997-99 École nationale des beaux arts, Dijon, Frankreich
2001 Oskár _epan Preis, 1999 Slovak Visual Arts Preis. The Foundation for a Civil Society, Bratislava.

Ausstellungen: 2003 - Art Forest 5, Forchtenstein. 2003 - Yellow story, Gallery V kapli, Bruntal. 2002 South Tipperary Arts Centre, Clonmel, Ireland. Belltable Arts Centre, Limerick, Ireland. Municipal Gallery , Bratislava. 2001 Museum of Art, Bene_ov.
2000 Gallery V. _pály, Prag. 2000 Moravska Galerie, Brünn. Municipal Gallery of Bratislava, Vojtech Löffler Museum of Arts, Kaschau.

Dorota Sadovskás Ölbilder beinhalten das klassische Genre der figurativen Malerei. Die Art wie sie Gemälde handhabt, zeigt die enge Verbundenheit mit der europäischen Kunst. Die Verwendung von Kodierungen durch die Möglichkeiten der gemeinsamen kulturellen Tradition macht ihre Arbeit für das Allgemeinpublikum attraktiv. Der subversive Charakter ihrer Kunst , die oft ironisch ist, Traditionen demontiert oder den Katholizismus revidiert, erweckt in den Augen vieler Betrachter die Illusion des Gut–Bekannten.

Sadovská versucht eine Balance zwischen den zwei parallelen Herangehensweisen an das Thema zu finden: die satirisch–modernistische und kitschige oder die "feierliche" Sichtweise. Deshalb sind auch die Reaktionen extrem unterschiedlich.

In der Galerie Chobot wird die Serie von Portraits, die von Frauen aus San Francisco, Brüssel und Bratislava stammen, ausgestellt. Saldovská reduziert ihren Blickwinkel auf den Hals und die Nasenlöcher und hängt diese Bilder auch als Rauminstallation an der Decke auf, sodass der Betrachter eine ebensolche Haltung annehmen muss.