Maja Vukoje

Ölbilder
Vernissage: 24.04.2001 18:00
24.04.2001 bis 26.05.2001


 

Die 1969 in Düsseldorf geborene, in Belgrad aufgewachsene Maja Vukoje lebt seit vielen Jahren in Wien. Sie war Schülerin von Maria Lassnig und Christian Ludwig Attersee.

Ständig auf der Suche nach Farbabstimmungen lotet Vukoje mit Palette und Pinsel feinste Nuancen aus. Nicht zuletzt diese Sorgfalt im Umgang mit Farbe macht die Wirkung ihrer meist großformatigen Bilder aus. Die Bilder versetzen den Betrachter durch ihre eigenartige, beinahe unangenehme und hintergründige Wesensart in einen Zustand der Erinnerung. Man denkt an Dinge, die lange bekannt sind und in viele Bereiche des alltäglichen Lebens hineinreichen. Die Gefühlswelt wird spielerisch in auf eine andere Ebene umgeleitet.

Die Puppenserie zeigt die Puppe als einen Gegenstand der Manipulation. Sie kann alles sein, sogar menschlich. Ein Spiegel des Ich, eine andere Person. Sie kann Objekt der Hingabe sein, wie auch der Aggression , ein Fetisch, in den all die Obsessionen hineinfließen. Sie wird angezogen, umgezogen, frisiert, manikürt, bemalt, mitgetragen, gesund gepflegt, gefüttert, beschimpft, vergessen, beweint, gehaßt, verletzt, benutzt, mit Leben versehen.

Michaela Rapp