Martina Reinhart. Menschen-Männer-Zaubermänner


Vernissage: 05.09.2000 19:00
06.09.2000 bis 30.09.2000


 

MENSCHEN produzieren permanent Bilder: Hinterlassen Abbilder in den Köpfen - oder auf Papier und Leinwand. Drücken farbig ihre Körper ab. Körper aus Bestandteilen: Bauch, Hüfte, Brust, Arme, Schenkel - ein Puzzle aus Organen und Anatomien. Martina Reinhart setzt die Teile zu einem Ganzen zusammen. Daraus eine Ganzheit. Komponiert. Farben summieren sich - jeder Teil ein solides Farbelement. Ein Herbert Boeckl hätte seine Freude daran und Kubisten könnten neue Erkenntnisse gewinnen, denn Konturen geben den Teilen einen Zusammenhalt. Ist der Mensch eine Summe von Bildern und die Wirklichkeit eine Summe von Menschen.
    
MÄNNER: Kopf und Gesicht sind verhüllt. Wenn die Menschen, wenn die Welt der Werbung Frauen auf ihre geschlechtlichen Merkmale reduzieren, kann Martina Reinhart ebenso Männer auf ihren Penis reduzieren. Fotografische Inspirationen werden zu Gestalten mit verbundenem Kopf. Das Individuum verliert sich, angedeutete Körperteile spielen einander zu und das erigierte Geschlecht wird zum Mittelpunkt.
Der Mann in Frage gestellt.
   
ZAUBERMÄNNER: Wer verzaubert wen? Die Männer die Künstlerin? Oder die Frau das andere Geschlecht? Jedem Mann ein Denkmal zwischen malerischen und graphischen Elementen. Verzauberte Zauberer, erotische Zauberer. Leben inspiriert, denn Malerei ist nicht bloß auf das eigene Er-Leben beschränkt, verarbeitet und gestaltet Einflüsse der Umwelt, nimmt wahr und drückt sich aus mit dem Pinsel. Einer Stimulation bedürfen viele Menschen.

Martina Reinhart geht mit offenen Augen durch das Leben.

Manfred Chobot