Rudolf Schwaiger

Skulpturen und Zeichnungen
Vernissage: 04.02.2010 19:00
05.02.2010 bis 06.03.2010


 

Rudolf Schwaiger zählt zu den Wotruba-Schülern der ersten Stunde und bildete mit Oskar Bottoli und Franz Fischer ein unzertrennliches Trio. Schwaiger zählte zu den Hallstatt-Bohemiens, also Bildhauern, die aus der dortigen Fachschule hervorgegangen sind und an der Akademie für Urwüchsigkeit sorgten.

Die Mischung von Regelmäßigkeit, Genauigkeit und Vitalität kennzeichnet auch seine Arbeitsweise. Er hatte ein sehr sicheres Urteil und wäre ein hervorragender Lehrer gewesen.

Schwaigers Werk bloß auf sinnesfroh zu reduzieren wäre albern. Ein Stück Wotruba Schule steckt in all seinen Arbeiten, was die Anordnung von Masse und das Vermeiden jedweder Dramatisierung anlagt, die barocke Weiblichkeit war ihm weniger ein persönliches Anliegen als tektonischer Vorwurf. Er wühlt nicht im Fleisch, er ordnet.

Vom Temperament her neigte er zum Volkstümlichen, was im auffälligen Gegensatz zu seinen strengen Kompositionsvorstellungen stand.

Alfred Hrdlicka